Hallo liebe Alemannen,

am 8.  Spieltag der Saison empfing die Alemannia die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf. Nach dem enttäuschenden Spiel in Erndtebrück, welches die Alemannia mit 0:2 verlor, kam nun eine Mannschaft zum Tivoli, welche sich im oberen Tabellendrittel festgesetzt hat.

Das Spiel begann ehrlich gesagt ziemlich schlecht. In der ersten halben Stunde gab es unzählige Fehlpässe und nur lange Bälle nach vorne, welche aber

Schweigeminute für den am 03.09.2017 verstorbenen früheren Alemannia Spieler Christian Breuer
Schweigeminute für den am 03.09.2017 verstorbenen früheren Alemannia Spieler Christian Breuer

wirkungslos blieben. Von Fortuna Düsseldorf kam allerdings noch weniger. Kein vernünftiger Angriff auf beiden Seiten. Viele Ballverluste sorgten für den Unmut bei den Zuschauern. Doch wie aus dem nichts erzielte Junior Torunarigha in der 37. Minute das 1:0 für die Aachener. Das Tor war wie ein Weckruf für unsere Jungs. Auf einmal drehten sie auf und kombinierten sich zu mehreren Torchancen. Nach der Halbzeitpause machten die Aachener da weiter, wo sie aufgehört hatten. In der 58. Minute machte Mergim Fejzullahu mit einem wunderschönen Hackentor das 2:0. In der 66. Minute war es dann wieder Torunarigha, der das 3:0 nach einem katastrophalen Abschlag des Düsseldorfer Torhüters machte. Ihm fiel der Ball quasi vor die Füße, umkurvte den Torwart und netzte zum 3:0 ein.

Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel eigentlich schon gelaufen und ich muss ehrlich sagen habe nicht den geringsten Zweifel daran gehabt, das sich an den 3 Punkten irgendetwas ändern würde. Die Aachener waren bis zu diesem Zeitpunkt die klar bessere Mannschaft. Sie gab den Ton an und hatte viele Torchancen. Düsseldorf wirkte ideenlos und kraftlos. Doch in der 76. Minute verkürzte Hashimoto zum 3:1. Was dann folgte erinnert stark an die Partie gegen Verl, bei der man auch bereits eine 2:0 Führung aus der Hand gab und sich noch 2 Tore einfing. Die Düsseldorfer witterten jetzt natürlich wieder etwas morgenluft. Die Alemannia war verunsichert und so kam es in der 89. Minute  zum 3:2 für Düsseldorf durch Froese. In der Kurve machten sich schon die ersten „Wir fangen uns noch einen“-Sprüche breit – Und tatsächlich. Nur 2 Minuten später machte der eingewechselte Bonga den 3:3 Ausgleichstreffer. Blankes Entsetzen bei den Fans. Trainer Fuat Kilic war außer sich und schleuderte seine Trinkflasche auf den Platz. Damit hat niemand gerechnet! Viel zu souverän hatte die Alemannia das Spiel im Griff. Nur 25 Minuten noch auf der Uhr und eine 3:0 Führung. Was soll da schon passieren? Ich habe händeringend nach einer Erklärung gesucht, aber ehrlich gesagt kann ich keine finden. War es die Verunsicherung aus der Erfahrung durch das Spiel in Verl? Ist es reine Kopfsache? Liegt es an der Qualität des Kaders? Dann stellt sich mir allerdings die Frage, wie man dann 3:0 gegen Düsseldorf führen kann, wenn die grundsätzliche Qualität nicht da wäre. Waren es die Auswechslungen von Fejzullahu, Torunarigha und Kühnel?  Ich finde keine adäquate Erklärung.

Auf jeden Fall tut dieses Unentschieden richtig weh. Die 2 Punkte hätten wir dringend gebraucht um uns etwas Luft zu den Abstiegsrängen zu verschaffen. Stattdessen ist es wieder nur ein Punkt und wir trampeln auf der Stelle rum. Derzeit bedeutet die 8 Punkte Ausbeute aus 8 Spielen Tabellenplatz 12 und gerade mal einen Punkt Abstand zu einem Abstiegsplatz. 4 Mannschaften unter uns haben jeweils 1 Spiel weniger als wir. Es wird also dringend Zeit, dass wir wieder punkten. Bereits am Mittwoch geht es für die Alemannia zum Tabellenführer Borussia Dortmund II. Die Dortmunder haben aus 6 Spielen 5 Siege und ein Unentschieden und 2 Spiele weniger als der Rest der Liga. Eine Hammer Aufgabe! Ich kann nur an alle Alemannen appellieren zum Spiel nach Dortmund zu kommen und unsere Jungs zu unterstützen. Hoffen wir, dass sich unsere Jungs wieder aufrappeln und lernen konzentrierter zu spielen und nach einem Gegentor nicht den Kopf zu verlieren.

Die Spieler sind genauso fassungslos wie die Fans
Die Spieler sind genauso fassungslos wie die Fans
Kommentare

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.